Wir stehen für Veränderung

Programm zur Kommunalwahl 2014
Cover Wahlprogramm 2014
Wir haben unser Programm in drei große Bereiche unterteilt:

Wir PIRATEN machen bereits seit fünf Jahren Tempo im Rat der Stadt Münster. Wir haben für Veränderungen gesorgt und die Ratspolitik mitgestaltet. Die etablierten Parteien haben behauptet, kleine Parteien führten zu instabilen Verhältnissen.

Fakt ist: Dank der PIRATEN haben sich wechselnde Mehrheiten entlang von Sachpolitik gefunden. Zudem achten Parteien und Verwaltung immer häufiger darauf, die Bürgerschaft direkt in die Prozesse einzubinden. Dabei haben wir Veränderungen bewirkt!

Wir PIRATEN bevorzugen pragmatische und nachhaltige Entscheidungen. Alle haben ein Recht darauf, an Entscheidungen beteiligt zu werden und sie nachvollziehen zu können. Wir haben Veränderungen ausgelöst: Alle sprechen nun von Transparenz und Beteiligung!

Bisher waren unsere Möglichkeiten mit nur einem Vertreter im Rat eingeschränkt. Wir wollen den politischen Betrieb weiterentwickeln, dafür müssen wir Fraktionsstärke im Rat erreichen! Wir PIRATEN werden weiter Veränderungen bei allen Parteien und in der Politik insgesamt anstoßen. Noch 2014 werden wir unsere inhaltlichen Schwerpunkte für Münster einbringen:

Wir schieben Veränderungen an!
Wohnen und Verkehr nachhaltig planen.

Wir stellen uns GEGEN:

  • Steigende Mieten und Mangel an preisgünstigem Wohn- und Kulturraum.
  • Verdrängung ärmerer Bevölkerungsgruppen aus bestimmten Wohnbereichen.
  • Verfestigung vermeintlicher ‚Problemviertel‘ wie Kinderhaus-Brüningheide.
  • Platzmangel in der Innenstadt für Neues

Wir setzen uns ein FÜR:

  • Förderung von gemeinschaftlichem, generationsübergreifendem, barrierefreiem und für alle bezahlbarem Wohnen.
  • Schaffung von sozialem und ökologischem Wohnraum für Familien, Senioren, Studenten und Menschen mit Behinderungen in gemischten Quartieren.
  • Raum schaffen für Experimentelles, Kreatives und sozial Innovatives in der Innenstadt oder in Innenstadt nähe.
  • Verbesserung der Infrastruktur und Anbindung in den Stadtteilen.
  • Förderung von Elektromobilität und ineinandergreifenden Verkehrsflusskonzepten.

Wir schieben Veränderungen an!kwp2014_vw_pic01
Familien unterstützen.

Wir stellen uns GEGEN:

  • Ideologisch durchgesetzte Entscheidungen im Bildungswesen.
  • Eine Sparpolitik, bei der kleine Infrastrukturen keine Chance haben zu überleben.
  • Quantität auf Kosten der Qualität bei der Kinderbetreuung.

Wir setzen uns ein FÜR:

  • Engagierte Eltern, die mit persönlichem Einsatz unsere Stadt für Kinder lebenswerter machen wollen.
  • Studierende Eltern, die mit der Entscheidung für Kind und Familie besondere Hilfestellungen benötigen.
  • Ein bedarfsgerechtes Angebot an Kita-Plätzen und Ganztagsbetreuung in den Schulen.
  • Interessantere Ganztagsangebote in den Schulen.
  • Den Erhalt bewährter Einrichtungen und Konzepte.
  • Ausweitung des Beratungs- und Unterstützungsangebots für junge Eltern.
  • Familiengerechte Gebühren und Vergünstigungen.
  • Den Austausch zwischen Eltern und Erziehungskräfte.
  • Familienpolitik als Querschnittsaufgabe von Frauen-, Gleichstellungs-, Kinder-, Senioren-, Schul- und Jugendpolitik verstehen.
  • Alle, die auf die Lebenssituation von Familien Einfluss haben, an einen ‚Familientisch‘ bringen.

Wir schieben Veränderungen an!kwp2014_vw_pic02
Politik mitgestalten.

Wir stellen uns GEGEN:

  • Erschütterung des Vertrauensverhältnisses innerhalb der Stadtgesellschaft in Folge des Widerstandes gegen ‚Leuchtturmprojekte‘.
  • Nicht ernst gemeinte Beteiligungsverfahren.
  • Parteipolitische Machtkämpfe, anstatt sachorientierte Lösungen zu finden.
  • Verweigerung etwas erklären zu wollen, aus Sorge Wähler zu verprellen.

Wir setzen uns ein FÜR:

  • Anwendung von ‚bottom-up‘-Ansätzen für eine innovative Stadtentwicklung.
  • Mehr die Aktivität in den Stadtteilen als bürgerschaftliche Ressource nutzen und stadtteilorientierte Beteiligungsverfahren initiieren.
  • Anerkennung und Einbezug sozialer Vielfalt, hierzu gehören insbesondere die Gruppen der Migranten und Studierenden.
  • Beteiligung und Einflussmöglichkeit an der Entscheidungsfindung der im Rat vertretenen Piraten ermöglichen und nachvollziehbar darstellen.
  • Bei Ratsentscheidungen möglichst die münsterschen Einwohner direkt beteiligen. Zugang zu Informationen und politischen Prozessen offener gestalten.
  • Möglichkeiten der digitalen Medien nutzen, ohne dabei Gruppen auszugrenzen.

Wir PIRATEN haben Visionen für Münster 2020 und wollen sie mit allen Menschen in dieser Stadt weiterentwickeln und umsetzen.

Klarmachen zum Ändern!