Pressemitteilungen Topthema

Gegendemo zum 1.000-Kreuze-Marsch am Samstag

Gegendemo zum 1.000-Kreuze-Marsch am Samstag“

Die Piratenpartei Münster unterstützt die Gegendemonstration zu dem alljährlich stattfindenden „1000 Kreuze-Marsch“ fundamentalistischer Christen durch Münster.
Der ultra-religiöse Fanatismus dieser Gruppierung, sowie die diffamierende Darstellung von Schwangerschaftsabbrüchen zeugt von einem rückwärtsgewandten,
frauenfeindlichen Gedankengut, welches die jahrzehntelange Arbeit der Frauenbewegung rückabwickeln will. Nicht von ungefähr bestehen auch Verbindungen zu nationalistischen und rechtsradikalen Kreisen

Dieser bizarre, sogenannte ‚Gebetszug‘ wendet sich gegen die Gleichberechtigung von Frauen, gegen sexuelle Selbstbestimmung, gegen Rechte homosexueller Menschen und gegen die Vielfalt geschlechtlicher Identitäten.

Aktuell ist das Thema gerade jetzt durch die im Februar im Bundestag verabschiedete halbherzige Reform des § 219a StGB, der nicht nur ein Werbe- sondern auch ein Informationsverbot zu Schwangerschaftsabbrüchen darstellt.

„Die SPD, die zunächst großspurig die Abschaffung dieses Paragraphen gefordert hatte, ist hier wieder einmal eingeknickt und hat im Bundestag einem faulen Kompromiss zugestimmt“, kommentiert Piraten-Vorstand Peter Hemecker.

Die Gegendemonstration beginnt am Samstag, dem 16. März um 13.30 Uhr am Eingang des Hauptbahnhofs, die Abschlusskundgebung am Prinzipalmarkt ist um 14.30 Uhr geplant.

(Foto: copyright Daniela Wakonigg)