Die Piraten Münster begrüßen den Vorstoß der SPD, die Ratssitzungen live übertragen zu lassen, ist es doch eine Forderung, die die Piraten seit langem stellen, die aber leider immer wieder an der Ratsmehrheit gescheitert ist. Nicht nachvollziehbar ist es allerdings, dass man den Bürgern dann nicht gleich einen Videostream anbietet. Die von der SPD vorgebrachte Antwort dazu ‚besser Audio-Stream, als überhaupt keinen Stream‘ lassen die Piraten nicht gelten : „Das ist ja wohl ein Witz ! Wir befinden uns im Jahr 2016 ! Wie kann man heute noch Audio als Medium bevorzugen?“ weiß der Vorsitzende Felix Wöstmann, „diese Entscheidung damit zu begründen, dass Video zu schwierig sei und es rechtliche Bedenken gäbe, ist nicht nur rückschrittlich, sondern zeugt auch von Angst vor den neuen Medien. Andere Gemeinden und Städte bekommen das schon lange hin“.