So wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger 1996 ihr Amt der Justizministerin niederlegte, als der große Lauschangriff beschlossen wurde, tritt nun Christoph Strässer zurück, da er die Beschneidung der Menschenrechte nicht mittragen will, die sich im Asylpaket II ankündigt. Die Piraten Münster unterstützen diesen konsequenten Schritt und sprechen Herrn Strässer ihren Respekt aus.

Strässer weist auf eindrucksvolle und konsequente Art darauf hin, dass der Weg, den die Bundesregierung einschlägt, mit seiner Vorstellung von den Menschenrechten nicht mehr vereinbar ist.

„Wenn die Bundesregierung in Sachen Asylrecht in Richtung Pegida und Co umschwenkt, dann wird es für jeden Menschenrechtler unerträglich, ein solches Amt zu bekleiden“, sagt Daniel Düngel, Vorsitzender der Piratenpartei Münster.

Die Piraten stehen für eine offene, gerechte Gesellschaft. Eine Einschränkung des Menschenrechts auf Asyl lehnen sie ab.

Das Titelbild ist von Denis Bocquet und steht unter der CC BY 2.0 Lizenz.