Piratenmeinung Pressemitteilungen

Pressemitteilung zum CSD 2015 in Münster

Am 15.08.15 wird die Regenbogenflagge vor Münsters Stadthaus 1 gehisst und der Start der Kulturwochen (Pride Weeks) rund um den Christopher Street Day (CSD) Münster eingeleitet. Den Höhepunkt bilden dann die Abschlussveranstaltung am 29.08.2015 im Rathausinnenhof und die Demonstration für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung. Die Teilnahme an der Demo ist nicht nur etwas für LBQTTI– Menschen, sondern alle sind dazu aufgerufen, für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung ihre Stimme zu erheben.
„Es ist schön in einer Stadt zu leben, in der nicht nur von Vielfalt und Toleranz geredet wird, sondern diese auch gelebt werden.“, so Heiko Philippski, der Mitglied im Ausschuss für Gleichstellung ist.
Weltweit wird Homosexualität (gleichgeschlechtliche Liebe) in 79 Ländern gesetzlich geahndet und wird teilweise mit langen Gefängnisstrafen oder sogar der Todesstrafe bestraft.
Wir rufen daher alle auf, die verschiedenen kulturellen Veranstaltungen während der Pride Weeks und die Schlussveranstaltung am 29.08 zu besuchen, um ihre Unterstützung für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung zu zeigen.

Eine der Kernforderungen der Piratenpartei ist unter anderem die Ehe für alle. Bis heute weigert sich unsere Bundeskanzlerin ihre diskriminierende Haltung zur Ehe für alle aufzugeben. Sie scheint nicht zu verstehen, dass die Ehe ein tiefgründiger Bund liebender Menschen, unabhängig vom Geschlecht ist! Dieser Bund vereint in sich die höchsten Ideale der Liebe, Treue, Hingabe, Aufopferung und Familie. Die Ehe verkörpert eine Liebe, die so groß ist, dass sie sogar den Tod überdauert. Anzunehmen, dass LGBTTIQ*– Menschen die Idee der Ehe nicht respektieren, ist diskriminierend.

Es wird endlich Zeit, dass das moderne Deutschland den unterschiedlichen Formen des Zusammenlebens Rechnung trägt!

Im November 2010 gab sich die Piratenpartei das liberalste und progressivste geschlechter- und familienpolitische Programm Deutschlands. Um die diskriminierende Rechtslage zu beenden, fordert sie darin nicht nur die vollständige Gleichstellung von Ehe und eingetragener Partnerschaft, sondern auch die Abschaffung des Ehegattensplittings und die Einführung des Adoptivrechts für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften. Die eingetragene Partnerschaft will sie darüber hinaus für alle Formen des familiären Zusammenlebens – auch solchen von mehr als zwei Personen – öffnen. Ihre Ausgestaltung soll ähnlich dem französischen zivilen Solidaritätspakt flexibilisiert werden.
Das Programm zu den Pride Weeks sowie für den CSD werden auf der Homepage des CSD Münster e.V. zur Verfügung gestellt: http://csd-muenster.de