Fraktion Piraten/ÖDP

Fraktion fordert Bürgerbeteiligung für neues Raumkonzept

LOGO Fraktion Piraten/ÖDPPM der Fraktion Piraten/ÖDP im Rat der Stadt Münster

Fraktion Piraten/ÖDP fordert Bürgerbeteiligung für neues Raumkonzept Bürgerhaus Kinderhaus

In ihrem Antrag an die BV Nord fordern SPD und GRÜNE ein neues Raumkonzept für die zukünftige Nutzung des Bürgerhauses Kinderhaus. Die beiden Parteien wollen unter anderem die Verwaltung mit der Prüfung einer gewerblichen Gastronomie in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses beauftragen. Im Rahmen des Stadtteilentwicklungskonzepts Kinderhaus, wurde eine derartige Forderung von den Bürgerinnen und Bürgern immer wieder gestellt, da gerade in den Abendstunden Möglichkeiten fehlen, sich zu treffen.

Heiko Philippski
Heiko Philippski
„Durch die Schäden vom Unwetter im Juli und die dadurch notwendigen Sanierungen haben wir die Möglichkeit das Nutzungskonzept für das Bürgerhaus den heutigen Bedürfnissen anzupassen“, so Heiko Philippski, Mitglied der Fraktion Piraten/ÖDP aus Kinderhaus. Weiter fügt er hinzu: „Wir gehen aber einen entscheidenden wichtigen Schritt weiter und fordern, dass die Nutzer des Bürgerhauses an einem neuen Nutzungsplan frühzeitig beteiligt werden. Die Bürgerinnen und Bürger sind schließlich die Nutzer der Angebote im Bürgerhaus und sollten daher auch bei der Erstellung eines neuen Konzeptes für ihr Bürgerhaus miteinbezogen werden.“

Johannes Schmanck
Johannes Schmanck
In den Räumen des Bürgerhauses gab es schon in der Vergangenheit eine gewerbliche Gastronomie, diese wurde dann aber aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben. „Es ist fraglich, ob ein Gewerbetreibender sich dauerhaft dort halten kann“, meint dazu Johannes Schmanck, Ratsherr der Fraktion Piraten/ÖDP. Vielmehr sollte geprüft werden, ob eine Gastronomie von einem Verein oder einer Bürgerinitiative betrieben werden kann. In Kinderhaus gibt es sehr viele aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihren Stadtteil einsetzen. Nicht gewinnorientierte Gastronomie hätte im Stadtteil langfristig eher Überlebenschancen.

Generell sollte von gewerblichen Unternehmen im Bürgerhaus abgesehen werden. Das Bürgerhaus in Kinderhaus ist eine feste Institution im Stadtteil und sollte ein Ort der Bürgerinnen und Bürger sein. Sie sind schließlich die Nutzer und für sie wurden die Bürgerhäuser in NRW vor 30 Jahren entwickelt und gebaut.