Pressemitteilungen

Münster unter bunter Flagge – Piraten rufen zum Besuch des CSDs auf

16.08.14 - 2Am 16.08.14 wurde die Regenbogenflagge vor Münsters Stadthaus 1 gehisst und der Start der Kulturwochen (Pride Weeks) rund um den Christopher Street Day (CSD) Münster eingeleitet. Den Höhepunkt bilden dann die Veranstaltung am 30.08.2014 im Rathausinnenhof und die Demonstration für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung. Die Teilnahme an der Demo ist nicht nur etwas für LBQTTI– Menschen, sondern alle sind dazu aufgerufen, für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung ihre Stimme zu erheben.

Es ist schön in einer Stadt zu leben, in der nicht nur von Vielfalt und Toleranz geredet wird, sondern diese auch gelebt werden.“, so Heiko Philippski, der die Teilnahme der Piraten Münster am CSD organisiert und er fügt noch hinzu „Es ist auch erfreulich, dass Städte und Kommunen weiter sind als manches Ministerium und die Regenbogenflagge vor ihren Rathäusern hissen.

Erst im vergangenen Mai hat der Deutsche Bundestag gegen ein vollständiges Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare gestimmt. Und das, obwohl laut Umfragen sowohl eine Mehrheit der Deutschen als auch eine Mehrheit der Abgeordneten im Bundestag eigentlich dafür sind. Die SPD hat hier ihr Versprechen aus dem Bundestagswahlkampf nicht eingelöst.

Dieses Beispiel zeigt deutlich, wie wichtig der CSD auch heute noch ist, wenn es um die Einforderung von Rechten für LBQTTI– Menschen geht.“ so Sebastian Kroos, Vorsitzender des Kreisverbands Münster.

Weltweit wird Homosexualität (gleichgeschlechtliche Liebe) in 79 Ländern gesetzlich geahndet und wird teilweise mit langen Gefängnisstrafen oder sogar der Todesstrafe bestraft.

Wie in den vergangenen Jahren auch, wird die Piratenpartei mit einem Infostand auf dem CSD anwesend sein, um die Forderung nach Gleichstellung zu unterstützen.
Wir rufen daher alle auf, die verschiedenen kulturellen Veranstaltungen während der Pride Weeks und die Schlussveranstaltung am 30.08 zu besuchen, um ihre Unterstützung für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung zu zeigen.

Im November 2010 gab sich die Piratenpartei das liberalste und progressivste geschlechter- und familienpolitische Programm Deutschlands. Um die diskriminierende Rechtslage zu beenden, fordert sie darin nicht nur die vollständige Gleichstellung von Ehe und eingetragener Partnerschaft, sondern auch die Abschaffung des Ehegattensplittings und die Einführung des Adoptivrechts für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften. Die eingetragene Partnerschaft will sie darüber hinaus für alle Formen des familiären Zusammenlebens – auch solchen von mehr als zwei Personen – öffnen. Ihre Ausgestaltung soll ähnlich dem französischen zivilen Solidaritätspakt flexibilisiert werden.

Das Programm zu den Pride Weeks sowie für den CSD werden auf der Homepage des CSD Münster e.V. zur Verfügung gestellt: http://csd-muenster.de