Pressemitteilungen

Piraten engagieren sich im Kampf gegen „Problemhäuser“ in Wohngebieten

Heiko Philippski, Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung Nord
Heiko Philippski, Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung Nord
Heiko Philippski, Kandidat der PIRATEN Münster zur Wahl der Bezirksvertretung Münster-Nord, engagiert sich im Kampf gegen „Problemhäuser“ in Wohngebieten:

„Wir brauchen wirksame Instrumente, um gegen Immobilien-Heuschrecken vorzugehen. Es ist ein großes Problem, dass Wohnungsbestände in der Vergangenheit im großen Still aufgekauft worden sind, aber nicht in deren Instandhaltung investiert wurde.“

Das neue Wohnungsaufsichtsgesetz findet bei den Piraten Münster Zustimmung. Mit diesem Gesetz können Kommunen skrupellose Eigentümer zu Reparaturen zwingen, insbesondere ist ein Eingreifen bei schweren Verstößen gegen Ausstattungsstandards oder Hygieneregeln möglich.

Der Piraten-Kandidat möchte in der Wohnungspolitik einen Neuanfang wagen:

„Unser Motto in der Wohnungspolitik lautet: Wohnen statt Rendite! Die Politik und die Verwaltung hat in der Vergangenheit versagt. Anstatt gewinnorientiert Immobilien an den Markt zu bringen, werden wir auf die richtigen Pferde setzen: Mehr sozialer Wohnungsbau mit Qualität und mehr Flächen für genossenschaftliches Wohnen!“