Auch Fans haben Rechte. Der Anspruch auf Privatsphäre und Unschuldsvermutung endet nicht am Stadiontor. Deshalb lehnen die PIRATEN Münster das einseitige polizeiliche Verbot von Fahnen, Bannern und Fan-Choreographien für das Derby von Preußen Münster gegen den VFL Osnabrück ab.

„Die farbenfrohen Duelle der Fans von Kurve zu Kurve werden sicher nicht nur den Zuschauern fehlen“, meint Ratsmitglied Pascal Powroznik: „Wir hoffen, dass die Polizei auf Deeskalation umschwenkt. Dadurch dass sie das Stadion total überwachen will, riskiert sie, dass sich vor dem Stadion Konflikt-Herde bilden.“ Mit dieser Einschätzung stimmt die Piratenpartei mit Andreas Bode, dem Fan-Beauftragten des SCP, überein.