Allgemeines Bildungspolitik Lokalarbeit Presse Pressemitteilungen

Teure Brückentechnologie Taschenrechner

Die Piraten Münster erneuern ihre Kritik an dem geplanten Pflichtkauf von grafikfähigen Taschenrechnern und bekommen nun Rückenwind von der Piratenfraktion im Landtag NRW.

Mit der verpflichtenden Einführung von grafikfähigen Taschenrechnern für die Sekundarstufe II der allgemeinbildenden Schulen und für das berufliche Gymnasium ab 2014/2015 beachbsichtigt die Rot-Grüne-Landesregierung eine Technologie mit beschränkter Funktionalität bei hohen Kosten einzuführen.

Die Piratenfraktion NRW schlägt vor, handelsübliche Laptops unter der Verwendung von Open Source Software zu nutzen, da diese die gleiche Funktion besser erfüllen. Darüberhinaus sind diese Geräte auch für die Arbeit mit digitalen Bildungsmedien im Unterricht weiterer Fächer einsetzbar. Sie plädiert dafür die Möglichkeit des Einsatzes von digitalen Endgeräten anstelle von Taschenrechner im Mathematikunterricht der Sekundarstufe II zu prüfen und zu erproben.

Die Piraten fordern die Landesregierung auf, umgehend mit Planungen zum Ausstieg aus der Brückentechnologie Taschenrechner im Schulunterricht zu beginnen.

[1] http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-4813.pdf
[2] http://www.piratenms.de/2014/01/grafik-taschenrechner-von-vorgestern/