Allgemeines

Neue Flüchtlingseinrichtung am Horstmarer Landweg

Pascal Powroznik, Ratsmitglied der Piraten Münster, zum Unterbringungskonzept und zur aktuellen Unterbringungssituation von Flüchtlingen:

„Münster hat gute Erfahrungen mit in der Stadt verteilten Unterbringungen von Flüchtlingen gemacht. Die Piraten betonen, dass mit ‚dezentraler‘ Unterbringung nicht nur die Verteilung an die Randbezirke gemeint sein sollte, sondern sie auch Platz im Stadtzentrum finden müssen. Die Verwaltung hat von uns Piraten die volle Rückendeckung, eine langfristige und nachhaltige Wohnraumversorgung für die Flüchtlinge zu stemmen. Einzelne Ängste und aufkommender Neid sind ernst zu nehmen, aber sind sachlich unbegründet. Nicht nur aus rechtlichen, humanitären und historischen Beweggründen stehen wir als Stadtgemeinschaft in der Verpflichtung diese Menschen willkommen zu heißen, sondern auch weil Immigration immer eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellt.
Wie von uns prognostiziert, werden wir noch weitere Flüchtlingseinrichtungen benötigen. Als neuen Standort bringe ich den Horstmarer Landweg ins Gespräch. Wir konnten die überdimensioniert geplante Parkanlage ‚Kinderbachtal‘ verhindern, der Erholungsbereich wird bisher kaum genutzt. Unter der Prämisse des sozialen und barrierefreien Wohnungsbaus findet sich dort noch genügend freier Platz, um neue Wohneinheiten zu errichten, inklusive einer neuen Flüchtlingseinrichtung für 50 Menschen.“