Nachdem alle Versuche unseres Bezirksvertreters Peter Hemecker in der BV Münster-Ost und unserer Ratsgruppe gescheitert waren, den Einzelstandort für eine Windkraftanlage in einem der schönsten und archäologisch bedeutendsten Ecken Münsters zu verhindern, bleibt nur noch der Weg der Fachaufsichtsbeschwerde, die Pirat Hemecker bei der Bezirksregierung Münster und bei der LANUV
(Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen) gestern eingereicht hat.

Dabei sind die Piraten durchaus Anhänger der Windkraft und generell natürlich auch der erneuerbaren Energien, aber man sollte bei der Auswahl der
Standorte doch den Ratschlägen a l l e r  Behörden, Institutionen, Vereine und sachkundigen Bürger folgen und nicht – wie auf einem Basar – um die Standorte feilschen.

Hier der Originaltext der Beschwerde und die Chronologie der Vorgänge 2015-2016 in den städtischen Gremien.

 

Was denkst du?